Wir vernetzen Ihre Standorte

Sie möchten die Kommunikation und den Datenaustausch zwischen Zentrale, Niederlassungen, Home-Offices und mobilen Arbeitsplätzen zuverlässig und schnell gestalten?

Mit uns und unseren Partnern, entdecken Sie die Vorteile einer modernen Standortvernetzung. Über das Virtual Private Network erfolgt die Datenübertragung deutlich sicherer als über öffentliche Netze. Sie bekommen pro User eine individuelle Zugangsmöglichkeit, können darüber verschieden große Datenmengen austauschen. Die Sicherheit spielt heute eine große Rolle, durch das eigene Netz bieten wir die Möglichkeit Daten zu schützen und das Eindringen aus dem öffentlichen Netz zu unterbinden.

Gerne planen wir mit Ihnen gemeinsam Ihr Unternehmensnetzwerk neu und verbinden Ihre Firmenzentrale mit Ihren regionalen Standorten und Ihren mobilen Mitarbeitern.

Sprach- und Datenkommunikation

Internetzugänge (vom xDSL bis zum Glasfaseranschluss mit bis zu 10Gbit/s)
Anbieterunabhängige Internetzugangsvarianten vom klassischen DSL-Anschluss bis zum hochverfügbarem Glasfaseranschluss mit bis zu 10Gbit/s.

Standortvernetzung (Datendirektverbindungen, VPN Vernetzung über MPLS und Richtfunklösungen mit bis zu 10 Gbit/s)
Anbieterunabhängige Standortvernetzungslösungen vom klassischen privat VPN bis hin zur hochverfügbaren Glasfaserdirektverbindung.

Amtsanschlüsse (ISDN und SIP Sprachanschlüsse von 2 bis 5000 Sprachkanälen)
Anbieterunabhängige Anbindung an das PSTN-Netz auf Basis von ISDN und SIP-Technik. Ihr Primärer Ansprechpartner bei Migration von ISDN auf IP-Sprachanschlüsse. Kundengerechte Minuten und Flatratemodelle buchbar.

Alle Drei Lösungen können in einem Multiservice Anschluss über eine Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.

 

Infrastruktur des Datenaustausches:

Internet-VPN

Internet-VPNs sind logische Netzwerke, die über das Internet und damit öffentlich zugänglich realisiert werden. Es ist die kostengünstigste Technologie, um Filialen oder externe Mitarbeiter über das Internet mit der Firmenzentrale zu verbinden und wird meistens noch verschlüsselt mit zum Beispiel IP-Sec. Zwei Varianten bilden hierbei die Grundlage:

Side-to-Side VPN: Wird bevorzugt genutzt, um Filialen anzubinden. An jedem Standort kommt ein VPN Router zum Einsatz, der den nötigen VPN-Tunnel zwischen den Standorten aufbaut.

User-to-Side VPN: Wird vor allem genutzt, um mobile User und externe Mitarbeiter ans Firmennetz anzubinden. Dabei lässt sich jede verfügbare Internetleitung nutzen, der eigentliche Zugriff erfolgt über VPN-Clients, die auf den Endgeräten installiert sein müssen.

Ethernet-Standortvernetzung

Legt ein Unternehmen Wert auf eine höhere Sicherheit, ist zum Beispiel eine Standortvernetzung über Ethernet-Strecken realisierbar. Somit wird das firmeneigene LAN quasi ins WAN verlängert. Die Standorte sind nicht über das öffentliche Internet verbunden und nicht in gleichem Maße angriffsgefährdet. Ethernet-Netzwerke lassen sich mit verschiedenen Topologien realisieren. Diese unterscheiden sich danach, wer mit wem im Netz kommuniziert. Beispielhaft stellen wir nachfolgend zwei Varianten vor:

Ethernet-Netze werden normalerweise transparent und ungemanaged zur Verfügung gestellt. IT-Verantwortliche müssen sich darüber im Klaren sein, dass eine gegebenenfalls notwendige Priorisierung einzelner Datenklassen wie Voice, Data oder Video und der reibungsfreie Ablauf des Datenaustausches auf dem Netzwerk durch die firmeninterne IT sicherzustellen ist.

Der Vorteil von Ethernet-Netzen besteht in der hohen Flexibilität, der Durchgängigkeit von Ethernet im LAN als auch WAN beziehungsweise der Verschmelzung von LAN und WAN, kostengünstigen hohen Bandbreiten und damit der Wirtschaftlichkeit solcher Netzwerkstrukturen.

MPLS

Im Gegensatz zu Ethernet-Netzen sind MPLS-Netze (Multiprotocol Label Switching) komplett vom Anbieter gemanaged. MPLS-Netze lassen sich in verschiedenen Topologien abbilden. Das MPLS-Netz und die klar vordefinierten Routen innerhalb des Netzes werden komplett vom gewählten Carrier gemanaged. Die Priorisierung verschiedener Dienstklassen wird fix definiert und ein Bandbreitenmanagement zwischen den Dienstklassen ebenfalls.

So wird ein reibungsfreier Datenaustausch sichergestellt. Vor allem bei zeitkritischen oder bandbreitenintensiven Diensten wie zum Beispiel Voice und Video ist das wichtig. Die Überwachung und auch Bereitstellung der Endgeräte beziehungsweise MPLS-Router an allen Standorten erfolgt ebenso durch den Anbieter. Somit muss dieses Know-how nicht intern zur Verfügung gestellt werden. Typischerweise sind MPLS-Netze und vor allem hohe Bandbreiten in solchen Infrastrukturen teurer als bei Ethernet-Netzen.

Ihre Ansprechpartner

Der persönliche Kontakt und eine intensive Kundenbetreuung sind uns wichtig. Sprechen Sie uns mit Ihren Anforderungen und Problemstellungen gerne direkt an - wir unterstützen Sie schnell und unkompliziert.

Maximilian Knicker

Maximilian Knicker

Inhaber

Tel.: 02387 553020
E-Mail: info@bk-netzwerk.de

 

 

Michael Knicker

Michael Knicker

Vertriebsleitung

Tel.: 02387 5530210
E-Mail: m.knicker@bk-netzwerk.de

 

 

Robin Vinnenberg

Robin Vinnenberg

Assistent der Vertriebsleitung

Tel.: 02387 5530240
E-Mail: vinnenberg@bk-netzwerk.de

 

Susanne Knicker

Susanne Knicker

Assistentin der Geschäftsleitung

Tel.: 02387 5530230
E-Mail: s.knicker@bk-netzwerk.de

 

 

BKN | Business Kommunikation Netzwerk

Kerkpatt 25 | 48317 Drensteinfurt
Telefon: +49 2387 55302 0 | Fax: +49 2387 55302 99

Gerne für Sie da